Antike Stadt Termessos

Die antike Stadt Termessos ist eine wichtige antike Stadt, die von den Solym, einem Nachkommen der Luvi, einem der ältesten Völker Anatoliens, im Tal zwischen den Gipfeln des Berges Solymos, heute “Gulluk” genannt, im südwestlichen Teil von gegründet wurde die Region Pisidien namens „Milyas“.

Sie ist eine der markantesten der geschützten Ruinen im Wald und liegt im gleichnamigen Nationalpark.

Das Erscheinen der Stadt auf der historischen Bühne war, als Alexander der Große die Stadt belagerte und die Termesier die Stadt nicht kapitulierten und eine starke Verteidigung bildeten.

Die Ruinen der Stadt beginnen mit der hellenistischen Mauer in der Nähe von Yenicekahve an der Autobahn Antalya-Korkuteli und führen weiter bis zum Gipfel des Güllük-Berges.